Kosten für waschen der Arbeitsbekleidung

Leserwertung: 
0.0 (von 0)
 Thema bewerten!

97125 Aufrufe

Kosten für waschen der Arbeitsbekleidung

Ich arbeite in einem Betrieb, der mir zwar die Arbeitsbekleidung stellt, sie mir aber nicht wäscht. Wie kann ich diese wöchentliche Wäsche steuerlich absetzen?


von Frank S. am 06.03.2006 10:39
Status: Frischling (2 Beiträge)
Userwertung:  0.0  (von 0 User(n) bewertet)
 
Diesen User bewerten!

Aw:Kosten für waschen der Arbeitsbekleidung
Hallo Frank S.,

Ihr Problem ist schon in Randnummer 340 und 341 im Großen Konz 2006 angesprochen, und im Kleinen Konz 2006 in Randnummer 922, 923 und 924.

Zusätzlich habe ich noch folgende Informationen für Sie:

Nur wenn es sich um typische Berufskleidung handelt, sind Aufwendungen für deren Reinigung als Werbungskosten abziehbar. Denn »die Folgekosten teilen das rechtliche Schicksal der Anschaffungskosten« (BFH-Urteil vom 29.6.1993, BStBl. 1993 II S. 838). Reinigungskosten für Unterwäsche und Socken werden nicht anerkannt, weil diese Kleidungsstücke nie zur Berufskleidung gehören - selbst wenn sie olivgrün sind.

Reinigung außer Haus

Für das Waschen und Reinigen von Berufskleidung außer Haus, beispielsweise in einer Wäscherei, chemischen Reinigung oder in einem Waschsalon, werden Sie im Allgemeinen Belege über Ihre Ausgaben haben. Diese Beträge machen Sie in Ihrer Steuererklärung geltend und fügen zum Nachweis die Belege bei. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie darauf achten, dass auf den Belegen außer Datum und Rechnungsbetrag auch Ihr Name und die genaue Bezeichnung der gereinigten Kleidungsstücke enthalten sind.

Reinigung in der häuslichen Waschmaschine

Beim Waschen zu Hause wird es interessant: Auch wenn Sie hier keine Kosten nachweisen können, dürfen Sie dennoch Reinigungskosten steuerlich absetzen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Berufskleidung in gesonderten Waschgängen getrennt von privater Wäsche oder in einem Waschgang zusammen mit privater Wäsche gewaschen wird. Das hat der Bundesfinanzhof in zwei blitzsauberen Grundsatzurteilen entschieden. Abzugsfähig sind »die unmittelbaren Kosten des Waschvorgangs für Wasser, Strom, Wasch- und Spülmittel, aber auch für Aufwendungen in Form der Abnutzung der Waschmaschine und für deren Instandhaltung und Wartung« (BFH-Urteil vom 29.6.1993, BStBl. 1993 II S. 837; BFH-Urteil vom 29.6.1993, BStBl. 1993 II S. 838). Hinzu kommen noch die Kosten für maschinelles Trocknen und Bügeln. Und so gehen Sie vor:

Schätzen Sie die Menge der zu reinigenden Berufskleidung

Machen Sie dem Finanzamt zunächst die Menge an Berufskleidung glaubhaft, die im Laufe des Jahres zu reinigen war. Überlegen Sie, wie oft Sie im Lauf des Jahres Ihre Diensthemden, Arbeitshosen, Einheitsblusen, Firmenröcke, Uniformpullover u.Ä. gewechselt haben. Trennen Sie Ihre Wäsche dabei gedanklich nach Koch-, Bunt- und Pflegeleichtwäsche. Bestimmen Sie nun, wie viele Waschmaschinenfüllungen zur Reinigung ihrer Berufskleidung erforderlich sind. Zu bedenken ist hier, dass die Waschmaschine bei Koch- oder Buntwäsche im Allgemeinen mit bis zu 5 kg und bei Pflegeleichtwäsche mit 2,5 kg beladen wird.

Schätzen Sie die Kosten eines Waschmaschinenlaufs

Die Kosten eines einzelnen Waschmaschinenlaufs dürfen Sie »anhand repräsentativer Daten von Verbraucherverbänden oder Herstellern« schätzen (BFH-Urteil vom 29.6.1993, BStBl. 1993 II S. 838). Derart in die Pflicht genommen, hat die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) e.V. in Berlin die Kosten für die Wäschepflege im privaten Haushalt ermittelt und hieraus für die unterschiedlichen Haushaltsgrößen die Kosten pro Kilogramm Wäsche errechnet:

So hoch sind die Reinigungskosten je Kilogramm Wäsche

Wäsche waschen:
Kochwäsche 90°C;
0,77 € / kg 1-Personen- Haushalt
0,50 € / kg 2-Personen- Haushalt
0,43 € / kg 3-Personen- Haushalt
0,37 € / kg 4-Personen- Haushalt
Buntwäsche 60°C;
0,76 € / kg 1-Personen- Haushalt
0,48 € / kg 2-Personen- Haushalt
0,41 € / kg 3-Personen- Haushalt
0,35 € / kg 4-Personen- Haushalt
Pflegeleichtwäsche
0,88 € / kg 1-Personen- Haushalt
0,60 € / kg 2-Personen- Haushalt
0,53 € / kg 3-Personen- Haushalt
0,47 € / kg 4-Personen- Haushalt
Wäsche trocknen:
Ablufttrockner
0,41 € / kg 1-Personen- Haushalt
0,26 € / kg 2-Personen- Haushalt
0,23 € / kg 3-Personen- Haushalt
0,19 € / kg 4-Personen- Haushalt
Kondensationstrockner
0,55 € / kg 1-Personen- Haushalt
0,34 € / kg 2-Personen- Haushalt
0,29 € / kg 3-Personen- Haushalt
0,24 € / kg 4-Personen- Haushalt
Bügeln:
Dampfbügeleisen
0,07 € / kg 1-Personen- Haushalt
0,05 € / kg 2-Personen- Haushalt
0,05 € / kg 3-Personen- Haushalt
0,05 € / kg 4-Personen- Haushalt

Bitte beachten Sie: Diese Werte beziehen sich nicht auf einen Waschmaschinenlauf, sondern lediglich auf 1 kg Wäsche! Wird also die Waschmaschine mit 5 kg Buntwäsche voll beladen, sind die Werte mit 5 zu multiplizieren. Bei geringer Beladung verringert sich der Multiplikator entsprechend.

Sollte Ihr Finanzamt lediglich € 0,72 pro Waschgang anerkennen und sich dabei auf das FG Berlin stützen, wehren Sie sich: Dieser Betrag umfasst nur die variablen Kosten für Wasser, Strom, Wasch- und Spülmittel (FG Berlin vom 22.10.1981, EFG 1982 S. 463). Der BFH aber hat ausdrücklich auch die Abschreibung, Instandhaltung und Wartung in die Kosten mit einbezogen (BFH-Urteil vom 29.6.1993, BStBl. 1993 II S. 837). Dieses Urteil ist für Ihren Finanzbeamten bindend (H 44 (Berufskleidung) LStH 2003).

Multiplizieren Sie die Zahl der Waschmaschinenläufe mit den Kosten eines Waschmaschinenlaufs

Nachdem Sie die Anzahl der Waschmaschinenläufe bestimmt haben und wissen, wie hoch die Kosten eines Waschmaschinenlaufs sind, sind die Reinigungskosten für die Steuererklärung nun schnell ermittelt: Beide Werte werden multipliziert. Vergessen Sie nicht, in gleicher Weise die Kosten für eventuelles maschinelles Trocknen und Bügeln hinzuzurechnen.

Wer hohe Reinigungskosten geltend macht, stößt häufig auf Widerstand bei den Finanzbeamten mit dem Argument, dass Kosten für die Reinigung von Berufskleidung nur bis maximal € 102,00 abzugsfähig sein sollen (FG Münster vom 19.2.2002, EFG 2002 S. 670). Das sollten Sie nicht hinnehmen, denn dieses Urteil betraf nur den entschiedenen Fall und ist zudem durch ein neues Urteil mittlerweile überholt. Beachten Sie aber, dass bei zahlreichen Waschgängen im Jahr die Werte der Verbraucherzentrale etwas nach unten korrigiert werden könnten, weil dann die fixen Kosten (Abschreibung etc.) je Waschgang geringer ausfallen.

Da die Berechnungen der Verbraucherzentrale von einem durchschnittlichen Wäscheanfall von jährlich 170 kg pro Person ausgehen und in diesem Fall bereits die beruflich veranlasste Wäschemenge insgesamt 172 kg beträgt, werden bei der Berechnung der Reinigungskosten nur die geringeren Kostensätze für einen 3-Personen-Haushalt anerkannt (FG Münster vom 27.8.2002, EFG 2002 S. 1589).

Wollen Sie sich die Kostenberechnung ersparen, sollten Sie einen Pauschalbetrag von 110,00 € für Berufskleidung - und zwar für Reinigung und Anschaffung - in der Steuererklärung ansetzen. Denn für Arbeitsmittel insgesamt erkennen die Finanzämter diesen Betrag als Nichtbeanstandungsgrenze auch ohne Belege an.

mfg
Achilles




von Achilles am 06.03.2006 18:51
Status: Praktikant (23 Beiträge)
Userwertung:  0.0  (von 0 User(n) bewertet)
 
Diesen User bewerten!

Antwort schreiben


Lesezeichen hinzufügen: