Nichtanerkennung Selbständigkeit

Leserwertung: 
0.0 (von 0)
 Thema bewerten!

725 Aufrufe

Nichtanerkennung Selbständigkeit

Wer kann mir helfen, weil ich nach 6 Jahren Selbständigkeit zusätzlich eine feste Anstellung übernommen habe, verweigert mir das Finanzamt die Anerkennung meiner Gewerbetätigkeit, obwohl ich mit einer Angestellten den Betrieb weiter führte. Wer kennt Präzedenzfälle von Finanzgerichten.


von rbranden am 31.03.2012 09:24
Status: Frischling (3 Beiträge)
Userwertung:  0.0  (von 0 User(n) bewertet)
 
Diesen User bewerten!

>Nichtanerkennung Selbständigkeit
Das Finanzamt kann die Anerkennung der Gewerbetätigkeit überhaupt nicht verweigern, und das wird es auch in deinem Fall nicht getan haben. Eher geht es ja wohl um die Anerkennung von Verlusten aus dieser Tätigkeit als steuerlich relevante (negative) Einkünfte.

Zu diesem Thema (Stichwort "Liebhaberei" ) gibt es eine Menge steuerlicher Rechtsprechung, die sich im Kern immer um die Frage der Gewinnerzielungsabsicht dreht.

Da es sich aber bei Verlusten um steuermindernde Aspekte handelt, ist derjenige, der sie geltend machen will, in der Beweispflicht. Das heißt, der Gewerbetreibende hat nachzuweisen, dass er überhaupt die ernsthafte Absicht und objektiv auch die Möglichkeit hatte, mit seinem Gewerbe Gewinn zu erwirtschaften. Dazu gehört auch die schlüssige Erklärung, warum er diese Absicht denn nicht realisiert hat.

Die Fälle, in denen der Liebhaberei-Vorwurf vor Gericht ausgeräumt wurde, kann man an wenigen Fingern abzählen. Zumeist ist er nämlich berechtigt.


von STBJIM am 01.04.2012 09:38
Status: Legende (253 Beiträge)
Userwertung:  4.4  (von 9 User(n) bewertet)
 
Diesen User bewerten!

Antwort schreiben


Lesezeichen hinzufügen: