Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 05.04.2009 12:02:59

Betreff: Dienstreise, Motorschaden als aussergewöhnliche Fahrzeugkosten


Rechtsgebiet: Werbungskosten
Einsatz: € 30.00
Status: Beantwortet
Ich hatte einen Motorschaden bei einer DIenstreise, VW Polo, 140000 km gelaufen, Ölwarnung beim Überholen auf der Autobahn, kein sofortiges Ahalten möglich. Motor Totalschaden, Scahden 3700 Euro.
Finanzamt argumentiert, bei einer Laufleistung von 140000 km sei Motorschaden nichts aussergewöhnlichtes. Fordert aber trotzdem Unterlagen (Bescheinigung des Arbeitgebers, Abrechnung der Reise, Nachweis über regelmäßigen Ölwechsel usw.) an.
Nachweis über regelmäßigen Ölwechsel kann ich nich erbringen (Olwechsel an Tankstelle, Quittung nicht mehr vorhanden).
Andererseits wäre ohne die Dienstfahrt der Schaden nicht entstanden, da ich sonst keine Aútobahn fahre. Nach Aussage der Werkstatt war genug Öl im Motor, was letztlich Ursache war, wurde nicht ermittelt.
Bin behindert (80 %, mit G), Fahrzeug wurde vom Arbeitsamt gefördert, incl. Umbau für mich.
Wie ist die Rechtslage?
Danke
F. Becker



Antwort geschrieben am 05.04.2009 12:47:11
Marlies Zerban
Binger Str. 51, 55218 Ingelheim, Tel: 06132 78684-0, Fax: 06132 78684-29
Steuerberatung
Bewertungen: 189 4
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Marlies Zerban als RSS-Feed abonnieren!

Sehr geehrter Fragesteller, ich beantworte gerne Ihre Frage im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes. Die Frage nach ............

Sie sehen nur 150 Zeichen der Antwort.
Länge der vollen Antwort: 1760 Zeichen.