Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 17.11.2014 21:04:20

Betreff: Sitzverlegung GmbH, Zeitpunkt der Auswirkung GewSt


Rechtsgebiet: Unternehmenssteuern
Einsatz: € 66.00
Status: Beantwortet
Hallo,
ich habe eine Ein-Mann-GmbH mit einem schlanken internetbasierten Geschäftsmodell und beabsichtige, den Firmensitz in eine Gemeinde mit sehr niedrigem Gewerbesteuer-Hebesatz zu verlegen.
Meine Frage:
Welches sind in diesem Zusammenhang die "Stichtage" für die steuerliche Wirksamkeit der Verlegung (z.B. tatsächlicher Umzug oder Registereintrag?) und die steuerliche Auswirkung für die Gewerbesteuerbemessung (z.B. sofort oder mit dem 01.01. des nächsten Jahres? (konkretes Beispiel: wenn ich für Umsätze, die ich z.B. im Mai 2015 erwarte, in den Genuss des niedrigen Gewerbesteuer-Hebesatzes kommen will, muß ich da bis Jahresende 2014 alles gewuppt haben vom Umzug bis zum Registereintrag oder was bis wann?)
Vielen Dank vorab.


Antwort geschrieben am 17.11.2014 22:40:31
Patrick Färber
Brunnenstr. 31, 79312 Emmendingen, Tel: 0, Fax: 0
Umsatzsteuer, Einkommenssteuer, Unternehmenssteuern, Steuerrecht, Steuerpflicht
Bewertungen: 27 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Patrick Färber als RSS-Feed abonnieren!
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage kann ich auf Basis Ihrer Angaben wie folgt beantworten:

Die Gewerbesteuer wird auf Basis des Steuermessbetrags mit dem Hebesatz der berechtigten Gemeinde erhoben.

Dabei ist der Gewerbeertrag maßgebend, der im "Erhebungszeitraum" bezogen wurde. Wenn Sie ein kalendergleiches Wirtschaftsjahr haben, so ist der Erhebungszeitraum das Kalenderjahr.
Die von Ihnen erwarteten Umsätze würden also in den EZ 2015 fallen.

Der Hebesatz wird von der hebeberechtigten Gemeinde festgesetzt. Anknüpfungspunkt ist hier die Gemeinde, in der Sie Ihre "Betriebstätte" haben, das wäre hier der Sitzort der GmbH (=einzige Betriebsstätte).

Handelsrechtlich müssen Sie die Änderung des Sitzes beim Handelsregister anmelden, die Änderung wird handelsrechtlich erst mit Eintragung im HR wirksam.

Gewerberechtlich müssen Sie eine Gewerbeummeldung vornehmen und den neuen Firmensitz beim dortigen Gewerbeamt anmelden, welches eine Mitteilung an das Finanzamt sendet. Mit der Ummeldung haben Sie gewerbesteuerlich Ihre "Betriebstätte" in der neuen Gemeinde/Stadt.

In Ihrem Fall ist es also in der Tat notwendig, den Umzug bis Ende des Jahres durchzuführen (HR und Gewerbeummeldung). Ab Verlegung erhebt die neue Gemeinde die ggf. fälligen Vorauszahlungen.

Würden Sie allerdings z.B. die Verlegung erst im Laufe des EZ 2015 (oder noch im EZ 2014) hinbekommen, so wird der Gewerbeertrag 2015 (bzw. 2014) im Wege der Zerlegung auf die "alte" Sitzgemeinde und die "neue" Sitzgemeinde aufgeteilt. Zerlegungsmaßstab wären die Arbeitslöhne/Gehälter (falls vorhanden), ansonsten ein anderer Maßstab, der die Verhältnisse besser berücksichtigt. Sie würden also schon teilweise vom günstigeren Hebesatz profitieren.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage so beantworten, daß Sie umgehend aktiv werden können.

MfG
StB Patrick Färber


Patrick Färber
Steuerberater
post@richtig-gegensteuern.de