Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 28.10.2013 20:57:03

Betreff: § 4 Abs. 4a EStG


Rechtsgebiet: Steuererklärung
Einsatz: € 20.00
Status: Beantwortet
Hallo,

ich sitze gerade an der Einnahme-Überschussrechnung für die Steuererklärung für selbstständige und komme einfach nicht mehr weiter.

Es hakt bei zeile 77 § 4 Abs. 4a EStG. Fast alles wurde von meinem Büroprogramm automatisch übertragen . Nur bei der Plausibilitätsprüfung zeigt er mir bei zeile 77 immer rot an. Ich habe schon im internet gesucht aber ich verstehe einfach nicht was da rein kommen soll.

Was muss ich da eingeben private telefonnutzung oder die privaten Abhebung vom konto?

Ansonsten habe ich alles in EÜR übertragen verpflegungsmehraufwand, afa, kauf auto, geplante investion, wäsche waschen,

ich verstehe nur nicht diese blöde zeile 77

bitte schnellstmöglich um hilfe.

ich bedanke mich im voraus



Antwort geschrieben am 28.10.2013 21:22:25
Patrick Färber
Brunnenstr. 31, 79312 Emmendingen, Tel: 0, Fax: 0
Umsatzsteuer, Einkommenssteuer, Unternehmenssteuern, Steuerrecht, Steuerpflicht
Bewertungen: 27 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Patrick Färber als RSS-Feed abonnieren!
Sehr geehrter Fragesteller,

sollten in Ihrem Fall der § 4 Abs. 4a EStG einschlägig sein, so würde dies den Rahmen der Beratung und den Einsatz sprengen.

Diese Vorschrift spielt nur bei Schuldzinsen über EUR 2.050 p.a.,mehr Entnahmen als Einlagen plus Kapital, sowie bei Einsatz des sog. 2-Konten-Modells eine Rolle.

Der Regelung von "Überentnahmen" könnte daher anwendbar sein, wenn Sie in Ihrer EÜR irgendwo Schuldzinsen erfasst hätten. Haben Sie in den Zeilen 42 oder 43 irgendwelche Beträge eingetragen?

Sie müssten in dieser Zeile 77 alle Privatentnahmen erfassen, d.h. alles was aus dem Einzelunternehmen für private Zwecke entnommen wurde. Dazu würde auch gehören, wenn Sie ein betriebliches Fahrzeug hätten und dieses "gemischt" (betrieblich und privat) nutzen. Dann würden Sie die Privatnutzung umsatzversteuern und diese "Entnahme" hier erfassen.

Zusätzlich müssten Sie dann eine Anlage SZE (Ermittlung der nicht abziehbaren Schulden für Einzelunternehmen) ausfüllen.

Prüfen Sie also, ob Sie Schuldzinsen eingetragen haben. Eine Erläuterung/Beurteilung der Fehlermeldung des Programms ist über Internet nicht möglich.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen kurzen Überblick geben und das Problem (hoffentlich) beseitigen.
Mit freundlichen Grüßen
P.Färber

Patrick Färber
Steuerberater
post@richtig-gegensteuern.de