Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 25.09.2013 22:41:26

Betreff: Abschlagszahlungen in der EÜR


Rechtsgebiet: Buchführung
Einsatz: € 30.00
Status: Beantwortet
Sehr geehrte Damen und Herren,

die Auslangslage für meinen Sachverhalt ist folgende:
Gewerbebetrieb als Einzelunternehmer, Gewinnermittlung durch Einnahme-Überschuss-Rechnung, Umsatzsteuerpflicht und Vorsteuerabzug

In 2012 wurden monatlich von einem Steuerberater Abschlagszahlungen vom Geschäftskonto mit folgendem Verwendungszweck eingezogen: „ABSCHLAG HONORAR XX,-- + XY,ZY UST". Eine Rechnung wurde für die Abschlagszahlungen nicht erstellt.

Stattdessen wird im Jahr 2013 eine Rechnung für Einkommenssteuer-, Gewerbesteuer- und Umsatzsteuererklärung 2011 erstellt werden. Auf dieser Rechnung werden dann die oben genannten Abschlagszahlungen mit dem Honorar für die privaten und betrieblichen Steuererklärungen (einschließlich eines wertabhängigen Honorars für Buchführung nach Gebührenordnung) verrechnet, obwohl die Abschlagszahlungen inhaltlich eher als Gegenleitung für monatliche Buchführungsarbeiten gedacht sind.

Diese Rechnung liegt zum Zeitpunkt der Erstellung der Steuererklärungen 2012 noch nicht vor.

Wie sind die Abschlagszahlungen in der Einnahme-Überschuss-Rechnung und Umsatzsteuererklärung für das Jahr 2012 zu berücksichtigen?

Wie ist eine Rechnung des Steuerberaters in Bezug auf Vorsteuerabzug zu berücksichtigen, wenn sie sowohl Honorar für private und betriebliche Arbeiten betrifft?

Vielen Dank.