Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 05.01.2014 17:17:41

Betreff: Abschreibung eines Immobilienerwerbs mit Renovierungskosten


Rechtsgebiet: Abschreibungen
Einsatz: € 60.00
Status: Beantwortet
Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Fragen beziehen sich auf das mögliche Absetzen eines Immobilienerwerbs und der damit verbundenen Renovierungsmaßnahmen von einem Arbeitnehmer und einem Selbstständigen Kreditnehmer.

Ausgangssituation:
Es handelt sich hierbei um ein Zweifamilienhaus aus welchem der EG bereits dem Vater gehört, und das OG + DG von dem Sohn erworben wurde. Kredit wurde für der Erwerb und die Renovierung des ganzen Objektes geplant. Die Kreditnehmer sind der Vater (Arbeitnehmer), und der Sohn (Selbstständig) mit seiner Ehefrau (Arbeitnehmerin).
Kaufvertrag hat nur der Vater auf sich genommen, wodurch er als alleiniger Eigentümer gilt.
Renoviert wird das gesamte Haus (EG, OB + DG mit mehreren Gewerken)
Wünschenswert ist die bestmögliche Konstellation einer Absetzung.
Der Sohn konnte bis zum Kauf immer sein Arbeitszimmer in der alten gemieteten Wohnung absetzten. Diese Option jedoch, dass der Vater einen Mietvertrag für den Sohn erstellt sollte hierbei nicht Erwägung gezogen werden.

Frage 1: Wäre eine Erstellung einer Teilungserklärung beim Notar vom Vorteil, dass dadurch dann der Vater einen Teil und der Sohn auch einen Teil der Renovierungskosten für ihre eigene Wohneinheit absetzen können?
Frage 2: Wie genau können die einzelne Gewerke abgesetzt werden, wie Material- und Arbeitskosten? Jeder Eigentümer für sich?

Vielen Dank schon im Voraus für die Beantwortung und mit besten Wünschen für das neue Jahr!