Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 12.11.2013 06:43:21

Betreff: Am meisten aus Abfidung rausholen


Rechtsgebiet: Lohn, Gehalt
Einsatz: € 25.00
Status: Beantwortet
Hallo zusammen,

ich habe da eine Frage auf die ich einfach nirgends eine Antwort finde.

Angenommen Angestellter A stimmt einer Abfindungszahlung und Beendigung des Arbeitsverhältnis mit Firma F zu.

Da Arbeitsverhältnis endet zum 31.12.2013, ab 01.01.14 ist A dann Arbeitslos.

Die Abfindung lässt sich A aus Steuerspar gründen im Januar 2014 auszahlen, er ja 2014 keinerlei Einkünfe bis auf Arbeitslosengeld (dieses evtl. erst nach einer 3 Monatigen Sperrfrist).

Nehmen wir an A hat im Jahr 2013 42.000€ Brutto verdient (inkl. aller Sonderleistungen wie Urlaubsgeld etc.) und er bekommt 2014 eben nur Arbeitslosengeld und die Abfindung in Höhe von 43.000€.
Hier wäre doch die 1/5 Regel anwendbar und A hätte kaum Steuern auf die Abfindung zu zahlen?

Was wäre wenn seine Firma F ihm 2013 nun doch noch zusätzlich 1200€ Urlaubsgeld geben würde. Somit wäre sein Bruttolohn 2013 höher als die Abfindung 2014. Nun wäre die 1/5 Regel nicht mehr zulässig?

oder wird nur Brutto Einkommen ohne Urlaubsgeld usw. als Grundlage genommen?
Könnte er z.B. 10 Tage unbezahlten Urlaub 2013 machen um seinen Bruttolohn in diesem Jahr zu senken?
und ändert sich irgendwas durch das Arbeitslosengeld? Da noch nicht sicher ist ob A 3 Monate gesperrt wird.

Was muss A beachten um möglichst wenig Steuerabzüge zu haben?
Ich weiß, viele Fragen. Aber ich blicke nicht mehr durch!


Viele Grüße,
Basti