Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 13.08.2014 10:14:11

Betreff: Beschäftigungsverhältnis Arbeitgeber USA


Rechtsgebiet: Generelle Themen
Einsatz: € 25.00
Status: Geschlossen
Hallo, ich bitte um Beantwortung der folgenden Frage:

1. Situation
Ich würde gerne neben meinem Zweitstudium für eine Firma in den USA in einer beratenden Tätigkeit aktiv werden. Weder der Arbeitgeber noch der Arbeitnehmer haben aber Erfahrung darin, wie man länderübergreifend eine solche Beschäftigung anmeldet bzw. versteuert.


2. Charakteristik
- Es würde sich um Beratungstätigkeiten handeln (Aufgabenstellungen für den Deutschen/Europäischen Markt im Rahmen von verschiedenen Projekten)
- Wir haben uns auf einen Bruttostundenlohn von 15€ geeinigt. Dabei ist es mir überlassen, wie viel ich pro Monat arbeite, man könnte sich also z.B. an die 450€-Grenze halten
- Der AG ist ausschließlich in den USA vertreten, es existiert keine Niederlassung in Deutschland
- Ich kann frei entscheiden, wie ich an die Arbeit herangehe und wieviel ich arbeite
- Ich habe bereits ein abgeschlossenes Studium als Betriebswirt und habe bereits einige Jahre in diesem Beruf gearbeitet, bis ich zu diesem Herbst ein Zweitstudium anfange
- Bis September 2014 stehe ich in einem Arbeitsverhältnis in Deutschland. Ab September 2014 bin ich ohne festen Job.
- Ich beziehe kein Bafög und bin nicht Bafög berechtigt
- Ich würde von zu Hause aus arbeiten , mit eigenen Materialien/Büroeinrichtung


3. Fragen

- Was muss ich tun, damit die Beschäftigung ordnungsgemäß in Deutschland registriert & besteuert werden kann?

Möglichkeiten wären z.B. Minijob (Bei ausländischem Arbeitgeber möglich?) , Selbstständigkeit (Oder würde hier eine Scheinselbstständigkeit vorliegen?) , Angestelltenverhältnis, Bezahltes Praktikum, Stipendium , Rechnung über Arbeitsleistung ausstellen ....

Da es sich hierbei um keine Vollzeitstelle handeln wird und parallel zum Studium abläuft, ist es wichtig, dass der administrative Aufwand nicht zu hoch ist. Bitte den unkompliziertesten Weg angeben und erläutern, welche Schritte hier alle in Gang gesetzt werden müssten.

- Lohnt sich ein solches Beschäftigungsverhältnis bei einem Bruttostundenlohn von 15€ überhaupt oder würde hier am Ende nicht viel übrig bleiben?

- Sollte ein Beschäftigungsverhältnis zustande kommen: Kann ich Besorgungen, die ich für den Arbeitgeber in Dtld. mache bzw. Dinge wie Porto einfach als Rechnung an diesen durchreichen oder müssten diese Verrechnungen dann auch versteuert werden?