Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 11.04.2014 11:38:11

Betreff: Darlehensverbindlichkeiten


Rechtsgebiet: Buchführung
Einsatz: € 50.00
Status: Beantwortet
Ein Einzelunternehmer erhielt von seiner Bank in 1999 und Vorjahren,
für Betriebskapital 400.000 € Darlehen gewährt.
Die Geschäftslage entwickelte sich nocht so wie gewünscht und
es konnten keine Rückzahlungen für die Darlehen geleistet werden.

Die Darlehen wurde von der Bank gekündigt. In den Jahren 2007-2009
erwirkte die Bank Zwangsversteigerungen von Immobilienobjekten
aus dem Privatbesitz des Unternehmers.

Bis heute wurde keine Aufrechnung der Bank erstellt mit den Erlösen
aus den Zwangsversteigerungen und den Darlehensverbindlichkeiten,
trotz mehrfachen Anmahnungen.

Diese Verbindlichkeiten stehen immer noch in den Büchern der
Einzelfirma.

Ist es möglich die Darlehen nicht gewinnerhöhend (Eigenkapital)
aufzulösen, auch im Hinblick der Verjährung.

Besten Dank für Ihre Antwort


Antwort geschrieben am 11.04.2014 17:58:19
Ingo Kneisel
Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld, Tel: 0521/9242021, Fax: 0521/9242020
Steuerberatung, Einkommenssteuer, Erbschaftssteuer, Umsatzsteuer, Unternehmenssteuern
Bewertungen: 67 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Ingo Kneisel als RSS-Feed abonnieren!
Sehr geehrter Fragesteller,

im Rahmen einer Erstberatung und den von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben, möchte ich Ihre Fragen unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes sehr gerne im Nachstehenden wie folgt beantworten:

Verjährte Verbindlichkeiten führen i.d.R. immer im Jahr der Verjährung zu einem betrieblichen Ertrag. Dies ist z.B. in Insolvenzfällen so. Als einer der ersten kommt der Umsatzsteuersonderprüfer und holt sich die Vorsteuern aus nicht mehr bezahlten Lieferantenverbindlichkeiten zurück. Die Verbindlichkeitzen die nicht mehr bezahlt werden können, führen zu einem Ertrag.

In Ihrem Falle verhält es sich aber wie von Ihnen beschrieben ja wohl so, dass teilweise die Darlehnsforderungen der Bank durch die Verwertung Ihrer privaten Immobilien zurückgeführt werden konnten.

In diesem Falle wären die entsprechenden Darlehnsverbindlichkeiten durch Privateinlagen erfolgsneutral getilgt. Diesen Betrag könnten Sie selbst ermitteln. Warum Ihre Bank keine Abrechnung erteilt ist eigentlich unvorstellbar.

Nur der Betrag, der der Bank letztendlich wirklich ausfällt, Verjährung, warum auch immer, führt zu einem steuerlichen Ertrag. Ich könnte mir aber vorstellen, ich bin kein Jurist, dass die Bank Titel in den Händen hält und es somit gar nicht zu einer Verjährung und damit auch nicht zu einer erfolgswirksamen Buchung, kommt.

Ich hoffe Ihre Anfrage richtig verstanden- und ausreichend beantwortet zu haben. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte gerne die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen




Ingo Kneisel
Steuerberater
vereidigter Buchprüfer

Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld
Telefon (0521) 92420-0
E-mail: info@ingo-kneisel.de
Internet: www.ingo-kneisel.de





Bewertung der Antwort vom Fragesteller

Hat Ihnen der Steuerberater weitergeholfen?

Wie verständlich war der Steuerberater?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Steuerberater?

Empfehlen Sie diesen Steuerberater weiter?
Bewertung:
schnell, klar und präzise Dane

Stellungnahme vom Steuerberater:
...warum dann nicht volle Punkte? ...mehr als schnell, klar und präzise geht nicht...