Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 01.01.2009 22:21:04

Betreff: Einheitswertbescheid, Grundsteuerbescheid vermutlich falsch


Rechtsgebiet: Finanzamt
Einsatz: € 30.00
Status: Beantwortet
In 2002 erwarben wir von der Mutter meiner Frau deren ehemalige Pension. Das Gebäude wurde in ein Wohnhaus zurückgebaut. Das Grundstück wurde geteilt. Vom Finanzamt erhielten wir einen Einheitswertbescheid bzw. Grundsteuerbescheid.
Darauf gründete sich die zu zahlende Grundsteuer.
Durch Vergleich mit Freunden, Bekannten und Nachbarn stellten wir fest, daß wir deutlich mehr zahlen, als für vergleichbare Grundstücke.
In den Berechnungen zum Einheitswertbescheid wurde unserer Meinung nach fälschlicherweise die Grundstücksgröße anstelle der Wohnfläche verwendet. Es wurde nach Jahresrohmiete berechnet.

Welche Möglichkeiten gibt es, den bereits rechtskräftig gewordenen Einheitswertbescheid anzufechten?





Antwort geschrieben am 01.01.2009 22:58:32
Steuerberater/Dipl.Betriebswirt Ulrich Stiller
Schwabstr. 40, 71229 Leonberg, Tel: 07152/23331, Fax: 07152/22709
Steuerberatung
Bewertungen: 215 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Ulrich Stiller als RSS-Feed abonnieren!

Sehr geehrter Ratsuchender, besten Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Grund Ihrer Angaben im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworte............

Sie sehen nur 150 Zeichen der Antwort.
Länge der vollen Antwort: 1742 Zeichen.