Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 05.04.2012 17:54:03

Betreff: Ersatzbemessungsgrundlage bei effektiven Wertpapieren


Rechtsgebiet: Kapitalvermögen
Einsatz: € 20.00
Status: Beantwortet
Ich habe folgendes Problem:
mein Vater hat 2001 beim Amtsgericht Wertpapiere (Zerobonds) als Sicherheit in einem Gerichtsverfahren hinterlegt. 2005 ist er verstorben. Die Zerobonds wurden in der Erbschaftsteuererklärung mit Wert 2005 angegeben. Ich als Erbe habe dann 2007 das Gerichtsverfahren beendet und die Zerobonds zurückerhalten. Da die Papiere erst 2015 fällig sind und ich Depotgebühren sparen wollte, lagen die Papiere seitdem in meinem Safe. Nun habe ich die Zerobonds doch in mein Sparkassendepot eingeliefert und gleich verkauft. Es wurde, da kein Kaufpreis bekannt war, nach der Ersatzbemessungsgrundlage verfahren. Was muß ich nun bei der Steuererklärung angeben? Kaufpreis ist unbekannt, daher a) Kurswert zum Zeitpunkt der Amtsgerichtshinterlegung 2001 oder b) Kurswert zum Zeitpunkt des Todes 2005 oder c) Kurswert nach Rückgabe Amtsgericht 2007 ? Oder noch anderer Kurswert?