Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 24.11.2014 16:11:01

Betreff: Finanzierung Zwecks Kauf Gesellschafteranteile / Fusionierung von GbR''s


Rechtsgebiet: Generelle Themen
Einsatz: € 50.00
Status: archiviert
Sehr geehrte Damen & Herren Steuerberater,

wer kann mir mit dem folgenden Fall weiterhelfen:

Ausgangsgrundlage:
Es bestehen mehrere Personengesellschaften bR. Alle Personengesellschaften sind rein vermögensverwaltend tätig (Einkünfte aus V&V, geringfügig Einkünfte aus KAP) und dem Privatvermögen zuzuordnen. Dem FA gegenüber erklären die Gesellschaften Ihre Einkünfte, diese werden dann festgestellt und den jeweiligen Gesellschaftern als Einkünfte zugeschrieben.

Frage Nr. 1:
Einer der Gesellschafter plant, seine Gesellschaftsanteile zu verkaufen. Der Kaufpreis dieser Gesellschafteranteile soll teilweise fremdfinanziert werden. Ist hier eine Absetzung der Finanzierungskosten möglich? Wenn ja, in welcher Form wird das gegenüber dem FA mitgeteilt? Frage ist dahingehend gemeint, dass die Finanzierung des Kaufpreises ja nicht durch die Gesellschaften, sondern durch die Kaufenden (Neu)Gesellschafter erfolgt, die Gesellschaft als solches also kein Bezug hat zu dem Darlehen... in welcher Weise & Grundlage kann ein Gesellschafter Finanzierungskosten zum Erwerb von Gesellschafteranteilen einkunftsmildernd absetzen?

Frage Nr. 2:

Durch den Kauf dieser in Frage Nr. 1 erwähnten Gesellschafteranteile ergibt sich, dass in mehreren dieser grundbesitzverwaltenden Gbr's sich die Gesellschafteranteile gleichmäßig auf 2 Gesellschafter vereinen. Es gibt also mehrere Gesellschaften, welche jeweils 2 Gesellschafter á 50% Anteil gehören. Die Gesellschafter möchten diese diversen GbR's aus Vereinfachungsgründen in eine GbR vereinen (zusammenlegen). Natürlich, ohne steuerliche Nachteile (also Beibehaltung der jeweiligen 10-Jahres-Verkaufs-Fristen etc.)
Ist eine Zusammenlegung grundsätzlich möglich? Das hierzu vermutlich ein Steuerbüro/Anwaltskanzlei eingeschaltet werden muss, da neben den steuerlichen Aspekt auch div. Grundbuchberichtigungen erfolgen müssten ist klar...



Als Leser können Sie
*Weitere Informationen und eine Übersicht der 123recht.net Dienste finden Sie hier.


Als angemeldeter Nutzer haben Sie die Möglichkeit diesen Beitrag zu beobachten.
Sie bekommen dann eine E-Mail mit den neuesten Beiträgen. Melden Sie sich hier an!