Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 07.03.2013 11:46:33

Betreff: Freiberufler - Abzüge (Höhe) für Sozialversicherung


Rechtsgebiet: Selbstständige
Einsatz: € 20.00
Status: Geschlossen
Liebe Steuerprofis,

der Ehemann hat ein Angebot als freiberuflicher (nicht "freier Mitarbeiter") Fachdozent bei einem privaten Bildungsträger erhalten. Das Honorar wird, je nach Stundenaufwand, zwischen ca. 2000 - 2500 EUR im Monat liegen.

Das Ehegatteneinkommen (Erzieherin/städt.Angestellte) liegt bei ca. 2000 EUR monatlich. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder (5J./2J.).

Aufwendungen beim Freiberufler werden für folgende Positionen entstehen:

Gesetzliche Krankenversicherung
Wahltarif Krankengeld (ca. 100 EUR/Monat)
Pflegeversicherung
Rentenversicherung
Arbeitslosenversicherung
(Einkommen-)Steuer
Fahrtkosten (ca. 400 EUR/Monat)
Arbeitsmaterial (ca. 100 EUR/Monat)

In welcher ungefähren Höhe muss der Freiberufler mit Abzügen jeweils für die Gesetzliche Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und (Einkommen-)Steuer rechnen und sind alle o.g. Positionen in voller Höhe steuerlich abzugsfähig?

Herzlichen Dank für die Hilfe!