Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 24.10.2012 11:48:39

Betreff: Freiberufler GbR KFZ Leasing


Rechtsgebiet: Selbstständige
Einsatz: € 70.00
Status: Beantwortet
Bitte beantworten Sie mir folgende Fragen:

Es handelt sich um eine Freiberufler GbR, welche die Einnahmenüberschussrechnung anwendet.
Es läuft bereits bezüglich eines Kfz ein Leasingvertrag. Es soll ein weiterer Leasingvertrag für ein weiteres Kfz abgeschlossen werden. Es werden Fahrtenbücher geführt.

1.
Ist es richtig, dass die Leasingsonderzahlung sofort abzugsfähig ist und somit in den Folgejahren lediglich die dadurch geringere Leasingrate (nebst Versicherung, Benzin etc.) als Aufwendungen für das Fahrzeug anzusehen sind und somit hieran auch nur die Beträge für zum Beispiel Fahrten „Wohnung-Betriebsstätte" zu ermitteln sind und somit erheblich geringere Kosten in den Folgejahrenentstehen?

Beispiel: 28.12 2012 im Dezember Leasingsonderzahlung 5.000 €
Leasingrate im Dezember 2012 200 € (Fahrzeug wird nur vom Händler abgeholt und im Dezember nicht weiter gefahren)
2013ff. sind dann nur die Leasingraten iHv 200 € pro Monat und die Nebenkosten( Versicherung, Steuer, Benzin etc) für die Berechnung heranzuziehen.
Vielleicht können Sie dieses anhand eines einfachen Beispiels darstellen?

2.
Ist es in irgendeiner Form problematisch, dass das bereits geleaste Fahrzeug im Fahrzeugschein den Gesellschafter A führt (da die GbR ja nur teilrechtsfähig ist und somit nicht im Fahrzeugschein eingetragen werden kann und eine natürliche Person angegeben werden muss), aber Gesellschafter B das Fahrzeug benutzen soll und entsprechend die Einträge im Fahrtenbuch lauten und er (B) auch in seiner Steuererklärung Pendlerpauschale etc. geltend macht?
Eigentlich sollte dieses ja kein Problem darstellen, da ja auch Mitarbeitern ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt werden könnte und somit die Einträge auch entsprechend erfolgen dürften, oder

- Muss gegebenenfalls der Eintrag im Fahrzeugschein geändert werden? Gibt es irgendwie eine „Indizwirkung" durch den Eintrag bzgl. der Fahrzeugnutzung?
- Reicht ein Gesellschafterbeschluss, welcher klarstellt, dass Gesellschafter B dieses Fahrzeug benutzt oder ist dieser überhaupt notwendig?
- Wie würde es bei einer Mischnutzung von Gesellschafter AG aussehen?
- Sollten beide Fahrzeuge im Fahrzeugschein derselben Gesellschafter aufweisen oder ist dieses völlig legal und kann gegebenenfalls" über Kreuz" erfolgen?
Vielen Dank!