Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 29.01.2014 19:24:40

Betreff: Freiberufler Wohnhaft in Ausland Projekte im Inland und Ausland


Rechtsgebiet: Selbstständige
Einsatz: € 50.00
Status: archiviert
Ich bin ein IT-Berater und ich lebe seit 2010 im EU-Ausland (Katar) wo ich als Festangestellter arbeite. Davor war ich in Deutschland als Freiberufler tätig. Ich überlege mir jetzt zusätzlich zu meiner Tätigkeit als festangestellter ein Projekt I hier und unter umständen ein Projekt II in Deutschland zu übernehmen. Da ich in Deutschland meine Umsatzsteuer Nr. und ein Konto habe, würde ich meinen Kunden mein deutsches Konto zum Geldtransfer geben (deutsche Anschrift wäre möglich – die Post wird an mich weitergeleitet). Ich habe in Deutschland keinen Wohnsitz und keinen gewöhnlichen Aufenthalt (auch kein Zugang zu einer Wohnung o.ä.). Dazu habe ich folgende Fragen:


1. Dass das Geld für Projekt I komplett hier und nicht in Deutschland versteuern werden muss ist mir klar (hier zahlt man aber (noch) kein Einkommenssteuer). Wäre es aber problematisch, dass ich meine deutsche Anschrift (und eventuell auch meine deutsche Umsatzsteuer ID) auf der Rechnung angebe und dass das Geld auf mein deutsches Konto fließt?

2. Wie ist es im Falle des Projektes II. falls es a.) remote und b.) vor Ort ausgeübt wird. Die vor Ort Tätigkeit wäre 50-60 Tage im Jahr (verteilt über mehrere Monate).

Ich weiß, dass es viel einfacher wäre hier ein Gewerbe aufzumachen, aber dies ist so kompliziert, dass man es lieber lassen soll.


-- Einsatz geändert am 04.02.2014 11:01:59


Als Leser können Sie
*Weitere Informationen und eine Übersicht der 123recht.net Dienste finden Sie hier.


Als angemeldeter Nutzer haben Sie die Möglichkeit diesen Beitrag zu beobachten.
Sie bekommen dann eine E-Mail mit den neuesten Beiträgen. Melden Sie sich hier an!