Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 01.06.2010 20:18:58

Betreff: GmbH & Co KG ./. GmbH


Rechtsgebiet: Unternehmenssteuern
Einsatz: € 75.00
Status: Beantwortet
Hallo zusammen,

neben meinem bisherigen Gewerbegebiet möchte ich gerne mein "Hobby" Immobilien kaufen / verkaufen intensivieren und zukünftig hierauf einen Schwerpunkt legen (= Immobilienhandel / keine Maklertätigkeit. Es werden ca. 10 Objekte pro Jahr gekauft und verkauft werden.

Nun mache ich mir Gedanken, ob es sinnvoller ist hierfür eine GmbH oder eine GmbH & Co KG zu gründen. Bei mir selber (Einkommensteuer) wird der Spitzensteuersatz zu Grunde gelegt.

Ich möchte den Ertrag der die Gesellschaft erwirtschaftet in der Regel nicht in der Firma belassen sondern mir als GF auszahlen.

Wir gehen mal fiktiv von einem Jahresüberschuss von € 100 TSD oder mehr aus. Weiter ist davon auszugehen, dass ich keine Freibeträge oder anrechenbare Verluste habe.

Meine Fragen:
-------------------

a) Welche Unternehmensform sollte ich wählen, um die geringste Steuerbelastung zu erhalten?

b) Bei einem Ertrag von € 100 TSD im Jahr - Welche Steuerbelastung kommt auf mich bei der jeweiligen Gesellschaftsform zu?

c) Spielt die Gewerbesteuer eine Rolle bei der Wahl der Unternehmensform oder kann die Gewerbesteuer bei allen Unternehmensformen als Kosten voll vom Ertrag abgezogen werden? Denn dann würde der Hebesatz ja nicht mehr eine Rolle spielen – oder?

Beste Grüße


Antwort geschrieben am 03.06.2010 16:24:53
Marlies Zerban
Binger Str. 51, 55218 Ingelheim, Tel: 06132 78684-0, Fax: 06132 78684-29
Steuerberatung
Bewertungen: 189 4
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Marlies Zerban als RSS-Feed abonnieren!

Sehr geehrter Fragesteller, ich beantworte gerne Ihre Fragen im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und den Vorgaben d............

Sie sehen nur 150 Zeichen der Antwort.
Länge der vollen Antwort: 3380 Zeichen.