Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 27.09.2009 22:03:02

Betreff: Kleinunternehmer - unentgeltliche Wertangaben


Rechtsgebiet: Umsatzsteuer
Einsatz: € 25.00
Status: Beantwortet
Ein Kleinunternehmer - Erlöse im Jahr 2008, insgesamt 17.345 EUR.
Als Ausgabe wurden zuerst Telefonrechnungen in Höhe von 700,97 EUR verbucht.
Später wurde als Einnahme s.g. Verwendung v. Gegenständen ohne USt
( gemeint ist private Telefonnutzung ) in Höhe von 35 % der Rechnungen, also eine Summe in Höhe von 245 EUR, dazugebucht.
Der Gesamtumsatz betrug so gesehen 17.590 EUR.
Die Grenze wurde überschritten. Das FA Cottbus hat den Kleinunternehmer aufgefordert ab dem Jahr 2009 Rechnungen mit der MwSt zu schreiben.
Er möchte aber Kleinunternehmer bleiben. Durch einen kleineren Prozentsatz z.B. 25 % würde er wieder unter der Grenze v.17.500 EUR fallen. Hat er noch eine praktische Chance Kleinunternehmer zu bleiben ? Kann er vielleicht erklären, dass er einen viel zu hochen Eigenverbrauch, im Vergleich zu den tatsächlichen Telefonkosten, angesetzt hat ?

Danke für die Antwort

Kleinunternehmer


Antwort geschrieben am 28.09.2009 09:12:16
Steuerberater/Dipl.Betriebswirt Ulrich Stiller
Schwabstr. 40, 71229 Leonberg, Tel: 07152/23331, Fax: 07152/22709
Steuerberatung
Bewertungen: 215 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Ulrich Stiller als RSS-Feed abonnieren!

Sehr geehrte Ratsuchende, besten Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Grund Ihrer Angaben udn vor dem Hintergrund Ihres Einsatzes im Rahmen e............

Sie sehen nur 150 Zeichen der Antwort.
Länge der vollen Antwort: 1737 Zeichen.