Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 13.03.2014 09:43:45

Betreff: Kostenabrechnung zwischen GmbH und Geschäftsführer


Rechtsgebiet: Lohn, Gehalt
Einsatz: € 50.00
Status: Beantwortet
Guten Tag,

ich plane gerade die Mit-Gründung einer GmbH.

Dort werde ich Gesellschafter (Beteiligungshöhe: ca. 30%) und einer von zwei Gesellschafter-Geschäftsführern sein.

In der Aufbauphase (einige Jahre) werden die Gesellschafter-Geschäftsführer kein Gehalt beziehen.

Die GmbH soll jedoch den Geschäftsführern bestimmte Kosten erstatten, die aufgrund der Tätigkeit anfallen werden (Beispiele: Reisekosten, Büromaterial, Software). Hintergrund: wir werden keinen gemeinsamen Bürobetrieb haben, jeder Gründer hat hier sein eigenes Office und seinen Tagesablauf.

Statt einer Einzelkostenabrechnung soll jeder Geschäftsführer aber eine monatliche Pauschale der GmbH in Rechnung stellen, um den Buchungsaufwand auf Ebene der GmbH niedrig zu halten.

Frage: ist es möglich, daß ich persönlich ein Gewerbe anmelde und dann monatlich eine Pauschale (zum Beispiel EUR 1.000,00 zzgl. USt.) der GmbH in Rechnung stelle, und auf meiner persönlichen Ebene mit diesem Gewerbe dann meine angefallenen Kosten ansetze? Die EUR 1.000,00 werden komplett von Kosten aufgebraucht werden, sind also quasi durchlaufend, es wird kein Gewinn enstehen.

Gibt es hier Gründe, die gegen dieses Vorgehen sprechen (Scheinselbständigkeit)?


Antwort geschrieben am 13.03.2014 10:48:18
Ingo Kneisel
Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld, Tel: 0521/9242021, Fax: 0521/9242020
Steuerberatung, Einkommenssteuer, Erbschaftssteuer, Umsatzsteuer, Unternehmenssteuern
Bewertungen: 67 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Ingo Kneisel als RSS-Feed abonnieren!
Sehr geehrter Fragesteller,

im Rahmen einer Erstberatung, Ihres Einsatzes und den von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben, möchte ich Ihre Fragen gerne im Nachstehenden wie folgt beantworten:

Sie fragen an, ob Kosten der GmbH, die die Gesellschafter der neu gegründeten GmbH (30 % - 70 % ) für diese verauslagen, steuerlich wirksam über Ihre jeweilig noch anzumeldenden Gewerbe abgewickelt werden können. Sie erklären, dass anstatt einer Einzelkostenabrechnung bei der GmbH, der Geschäftsführer der GmbH eine monatliche Pauschale der GmbH in Rechnung stellen soll, um den Buchungsaufwand auf Ebene der GmbH niedrig zu halten.

Sie fragen weiter, ob es möglich ist, dass Sie ein Gewerbe anmelden um monatlich der GmbH eine Pauschale zzgl. USt in Rechnung zu stelle, um dann mit einem eigenen Gewerbe abzurechnen. Ein Gewinn soll nicht entstehen.

Diese Fragen ergeben mehrere Problemstellungen. Ich will einmal versuchen, diese Tehmengebiete im Einzelnen abzuarbeiten:

Vereinbarungen mit der GmbH:

Hier ist eigentlich fast Alles denkbar, wenn es zeitlich vorab mit der GmbH verabredet ist (Gesellschafterbeschluß) und dem Fremdvergleich standhält.

Eigenes Gewerbe:

Selbstverständlich ist eine Gewerbeanmeldung durch Sie möglich. Das was Sie planen ist also durchaus machbar und auch gängige Praxis. Aber Achtung, es muss eine Gewinnerzielungsabsicht vorliegen, damit hier das FA mitspielt. Ein kleiner Gewinn sollte schon bei Ihnen und Ihrem Partner verbleiben. Dies hat auch noch andere Vorteile. Einzelunternehmen, hier bei Ihnen möglicherweise 2 an der Zahl, haben einen Gewerbesteuerfreibetrag von jeweils 24.500,--€. Die GmbH hat diesen nicht. Weiterer Vorteil ist, dass Sie auf diese Art und Weise den der GmbH verbleibenden Gewinn unter Absprache mit dem anderen Gesellschafter, gut lenken/steuern können. Aber bedenken Sie, dass Verluste der GmbH Ihnen persönlich nicht unmittelbar nutzen und nur mit Gewinnen der Zukunft verrechnet werden können.

Umsatzsteuer:

Ihre Leistungen stellen Sie und Ihr Partner der GmbH Netto zzgl. USt = Brutto in Rechnung. Sie schulden dem FA die Umsatzsteuer, behalten das Netto. Die GmbH hat in gleicher Höhe Vorsteuerabzug. Für die von Ihnen bezahlten Kosten, haben Sie den Vorsteuerabzug.

Wichtig!!!

Wenn Sie so verfahren wollen, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass die Rechnungen die Sie bekommen und bezahlen, nicht auf die GmbH lauten sondern auf Ihr Unternehmen, sonst haben weder Sie noch die GmbH einen Vorsteuerabzug daraus.

Ich hoffe Ihre Anfrage richtig verstanden- und ausreichend beantwortet zu haben. Bei der von Ihnen angedachten Konstellation empfehle ich auf aber jeden Fall den Gang zum Kollegen vor Ort. Sie sollten alle Ihre 3 Firmen in eine steuerliche versierte Hand legen.

Sollten Rückfragen Ihrerseits bestehen, nutzen Sie bitte gerne die Nachfragefunktion.


Mit freundlichen Grüßen




Ingo Kneisel
Steuerberater
vereidigter Buchprüfer

Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld
Telefon (0521) 92420-0
E-mail: info@ingo-kneisel.de
Internet: www.ingo-kneisel.de






Bewertung der Antwort vom Fragesteller

Hat Ihnen der Steuerberater weitergeholfen?

Wie verständlich war der Steuerberater?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Steuerberater?

Empfehlen Sie diesen Steuerberater weiter?