Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 08.05.2014 16:03:18

Betreff: Rechnung stornieren und neue Rechnung ausstellen - Korrekte Vorgehensweise


Rechtsgebiet: Buchführung
Einsatz: € 25.00
Status: Beantwortet
Hallo,

ich habe vor kurzem einem Kunden eine Rechnung für eine Dienstleistung ausgestellt, jedoch unabsichtlich ohne ausgewiesene Umsatzsteuer.
Die Rechnung hätte allerdings mit Umsatzsteuer ausgestellt werden müssen.

Ich habe bereits mit dem Kunden gesprochen, dieser ist einverstanden, dass die Rechnung storniert wird, und er eine Stornorechnung sowie eine neue Rechnung mit ausgewiesener USt. erhält.

Die neue Rechnung die der Kunde erhält, bekommt eine neue Rechnungsnummer, und das aktuelle Datum, das ist mir klar.

Aber wie sieht das bei der Stornorechnung aus?
Welches Datum trägt die Stornorechnung, das Datum der alten Rechnung?
Und benötigt diese eine neue Rechnungsnummer oder die der alten Rechnung, die storniert wird?
Muss der Betrag negativ ausgewiesen werden?

Vielen Dank und freundliche Grüße


Antwort geschrieben am 08.05.2014 16:33:48
Ingo Kneisel
Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld, Tel: 0521/9242021, Fax: 0521/9242020
Steuerberatung, Einkommenssteuer, Erbschaftssteuer, Umsatzsteuer, Unternehmenssteuern
Bewertungen: 67 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Ingo Kneisel als RSS-Feed abonnieren!

Sehr geehrter Fragesteller,

im Rahmen einer Erstberatung und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und den von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben, möchte ich Ihre Fragen gerne im Nachstehenden wie folgt beantworten:

Bezüglich Ihrer Frage nach der neuen Rechnung haben Sie vollkommen recht. Neue Rechnung, neues Datum, neue Nummer (lfd. Nummernkreis) und bitte an alle Pflichtangaben gem. § 14 UStG denken, sonst hat Ihr Kunde möglicherweise Probleme mit dem Vorsteuerabzug.

Bezüglich der Stornierung der alten Rechnung vermeiden Sie bitte das Wort „Gutschrift" Der Begriff Stornorechnung ist z. B. eine gute Wahl. Wie Sie es machen, neue Nummer und neues Datum für die Stornorechnung, dass bleibt letztendlich Ihnen überlassen. Ich würde ein neues Datum und eine neue Nummer vergeben, dann bleibt auch der Nummerkreis geschlossen.

Es sollte bezüglich des Vorzeichens erkennbar sein, was Sie wollen. Schreiben Sie eine Rechnung als Korrektur, dann bitte mit dem Vorzeichen „minus". Schreiben Sie eine kaufmännische Gutschrift oder Stornorechnung dann ohne Vorzeichen. (Minus x Minus gibt Plus :-))

Buchhalterisch korrekt wäre folgendes Vorgehen:

Legen Sie die ursprüngliche (also fehlerhafte) Rechnung in Ihrer Buchhaltung unter "storniert" ab. Erstellen Sie nun eine Stornorechnung. Auf dieser sollten alle Positionen (Anzahl, Stückpreis, Beschreibung usw.) exakt so wie auf der ursprünglichen Rechnung vorhanden sein. Sie können die Stornorechnung mit einer neuen Nummer und einem neuen Datum versehen. Diese lassen Sie dann z. B. zusammen mit der neuen Rechnung Ihrem Kunden zukommen.

Wichtig ist, dass bei einer späteren Prüfung durch das Finanzamt der Vorgang nachvollziehbar ist.

Ich hoffe Ihre Anfrage richtig verstanden- und ausreichend beantwortet zu haben. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte gerne die Nachfragefunktion.


Mit freundlichen Grüßen




Ingo Kneisel
Steuerberater
vereidigter Buchprüfer

Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld
Telefon (0521) 92420-0
E-mail: info@ingo-kneisel.de
Internet: www.ingo-kneisel.de