Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 01.02.2012 20:50:59

Betreff: Schenkungssteuer Deutschland - Frankreich.


Rechtsgebiet: Schenkungssteuer
Einsatz: € 20.00
Status: archiviert
Guten Tag,

ich deutscher Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland ich erwarte 30 000 euro von einen " derzeit " nicht verwandten aus Frankreich ! Er hat aber auch einen Zweitwohnsitz in Deutschland. Da mein Steuerfreibetrag um die 20000 € bei einem nicht verwanden Verhältnis liegt, muss ich nach deutschen Recht wohl 10 000 € mit 30 % versteuern. Hätte dann also wohl 3000 Euro an den deutschen Stadt abzudrücken.

Meine erste Frage lautet : Habe ich dann auch irgendwelche Steuern in Frankreich zu entrichten, insofern der Schenkungsgeber die Schenkung offiziell in Frankreich bekannt gibt ? Oder habe ich generell als Deutscher Staatsbürger mit mit irgend einer Forderung von Frankreich zu rechnen ?

Der Schenker ist zum Zeitpunkt der Schenkung 79 Jahre alt.

Der Schenkungsgeber möchte mich gerne Adoptieren nach deutschem Recht, also eine Erwachsenenadoption. Somit nehme ich an könnte er mir die 30 000 € auch als privates Zinsfreies Darlehen auszahlen und wenn die Adoption dann durch wäre in circa 3 Monaten, im Nachhinein schenken. Somit hätte ich als Sohn die Schenkungs Freiheitsgrenze in Deutschland längst nicht erreicht und bräuchte nichts abdrücken an den Staat ? Ist das richtig ?

Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung der beiden Fragen .


Als Leser können Sie
*Weitere Informationen und eine Übersicht der 123recht.net Dienste finden Sie hier.


Als angemeldeter Nutzer haben Sie die Möglichkeit diesen Beitrag zu beobachten.
Sie bekommen dann eine E-Mail mit den neuesten Beiträgen. Melden Sie sich hier an!