Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 21.10.2012 15:20:42

Betreff: Selbstständig in DE, angestellt in CH, und Wohnsitz in beiden Ländern


Rechtsgebiet: Steuerpflicht
Einsatz: € 75.00
Status: Beantwortet
Sehr geehrte Damen und Herren,

zuerst eine kurze Beschreibung des status quo:

1) Ich bin, nach mehrjährigem Auslandsaufenthalt, in Deutschland seit 1.5 Jahren in einer GbR freiberuflich tätig. Ich verfüge in DE über keine eigene Wohnung, sondern wohne dort derzeit in einem Zimmer bei meinen Eltern, wo auch ein Wohnsitz angemeldet ist und meine freiberuflichen Einnahmen versteuert werden. M.W. wird das als Wohnstätte aber nicht anerkannt.

2) Seit 6 Monaten bin ich bei einem öffentlichen Arbeitgeber in der Schweiz in einer 50%-Anstellung. Ich habe dort eine kleine Wohnung gemietet und halte mich seit 1. Mai zu 50% dort auf. Die Wohnung ist in der Schweiz als mein Wohnsitz registriert. Von meinem Lohn wird Quellensteuer einbehalten. Ich gehe davon aus, dass das FA in DE und der CH diese als alleinige Wohnstätte betrachten wird.

Daraus leiten sich meine Fragen ab:

1) Kann ich davon ausgehen, dass ich mein schweizer Einkommen nur in der CH versteuere, und mein deutsches Einkommen in DE? Wegen Progression müsste ich dann aber jeweils das gesamte Einkommen in DE und CH angeben?

2) Da ich in DE trotz Wohnsitz keine eigene Wohnstätte habe, kann ich auch keine doppelte Haushaltsführung geltend machen. Ist es aber korrekt, die Fahrtkosten (14tägige Bahnfahrt DE-CH) als Betriebsausgaben meiner freiberuflichen Tätigkeit in DE geltend zu machen und die Vorsteuer anzusetzen?

3) Sollte ich den Wohnsitz in DE aus steuerlicher Sicht abmelden, um Unklarheiten zu vermeiden? Oder spielt dieser in meinem Fall keine Rolle, da die eigene Wohnung als Wohnstätte angesehen wird?

Falls eine Abmeldung zu empfehlen ist:

4) Ich habe auf meine Ersparnisse in DE (<50.000 Euro) dank Freistellungsauftrag derzeit keine Abgeltungssteuer zu zahlen. Muss ich diese Freistellungsaufträge kündigen, wenn ich den Wohnsitz in DE abmelde?

Ich hoffe, die Fragen sind klar gestellt und für einen erfahrenen Profi leicht zu beantworten. Ich selber bin leider ein ziemlicher Laie auf dem Gebiet. Vielen Dank!