Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 09.01.2011 02:44:16

Betreff: Splittingtabelle - Einspruch - Antrag auf Herabsetzung


Rechtsgebiet: Einkommenssteuer
Einsatz: € 22.00
Status: Beantwortet
Halllo!

Der Ehemann verdient 18000 Euro aus nichtselbständiger Arbeit und die Ehefrau gibt im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung an, dass Sie schätzungsweise 7200 Euro Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielen wird. Nach der Splittingtabelle wird mit diesen Werten ein Jahresvorauszahlungsbetrag von 850 Euro festgelegt. Demnach muss die Ehefrau alle 3 Monate 212 Euro entrichten. Müssten von diesen 850 Einkommenssteuer die Lohnsteuer, die der Ehemann zahlt nicht abgezogen werden, sodass die Ehefrau weniger oder sogar gar keine Vorauszahlungen leisten müsste?

Die Ehefrau stellt bereits nach kurzer Zeit fest, dass die 7200 Euro nicht realisierbar sind. Kann man den einmal in dem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung angegebenen Betrag nachträglich per Einspruch oder mit einem Antrag auf Herabsetzung der Vorauszahlungen ändern?

Da im ersten Vorauszahlungsbescheid ein Fehler war, wurde bereits einmal Einspruch eingelegt. Kann man den korrigierten Vorauszahlungsbescheid ein zweites mal anfechten wie kann man sonst vorgehen?

Vielen Dank im voraus!