Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 24.03.2009 23:10:27

Betreff: Steuerliche Folgen von Nießbrauch


Rechtsgebiet: Steuerrecht
Einsatz: € 40.00
Status: Beantwortet
Steuerliche Folgen von Nießbrauch ??

Im Rahmen eines Notarvertrages zur Scheidung wird das Haus hälftig zwischen Ehefrau und Ehemann aufgeteilt. (Angesetzter Wert 430.000€)

Der Ehemann zahlt die Haushälfte an die Ehefrau ab über monatliche Raten.

Um sonstigen Zugewinn auszugleichen möchte die Ehefrau den vier gemeinsamen Kindern ein Viertel des Hauses „schenken“ Diese Schenkung soll als Vorerbe erst dann an die Kinder ausbezahlt werden, wenn das Haus verkauft werden sollte. (Wert pro Kind demnach 107500 geteilt durch 4 = 26.875 € )
Dies soll im Grundbuch eingetragen werden. Der Ehemann ist mit den restlichen ¾ im Grundbuch eingetragen.

Ehemann und die 4 Kinder bewohnen das Haus gemeinsam.

Frage : Wenn der Ehemann für das Viertel der Kinder Niessbrauch im Grundbuch eintragen lässt, kommen hier Steuern auf ihn zu ? Wenn ja, ungefähr in welcher Höhe?

Auch wenn die Kinder- wie im Moment- ihren Anteil ja bewohnen und der Ehemann sämtliche Lasten übernommen hat. Wenn die Kinder ausziehen?



Antwort geschrieben am 25.03.2009 08:36:50
Marlies Zerban
Binger Str. 51, 55218 Ingelheim, Tel: 06132 78684-0, Fax: 06132 78684-29
Steuerberatung
Bewertungen: 189 4
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Marlies Zerban als RSS-Feed abonnieren!

Sehr geeehrter Fragesteller, ich beantworte gerne Ihre Frage im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes. Hier ist es st............

Sie sehen nur 150 Zeichen der Antwort.
Länge der vollen Antwort: 892 Zeichen.