Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 11.06.2014 15:07:46

Betreff: UG , Gründungszuschuss, Pfändung


Rechtsgebiet: Kapitalgesellschaften
Einsatz: € 50.00
Status: Beantwortet
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe privat ein P-Konto, worauf mein ALG I überwiesen wurde. Die Bank hat dann den Betrag über der Pfändungsgrenze an das Finanzamt abgeführt. Vom Rest bestreite ich meinen Lebensunterhalt.- Jetzt habe ich eine UG gegründet (mit 2 gleichberechtigten Gesellschaftern, wovon ich geschäftsführender Gesellschafter bin, dem 51% vom Stammkapital gehören).
Mein Gründungszuschuss aus ALG I zzgl. 300 Euro wird ab sofort auf das Geschäftskonto der UG überwiesen (Ich bin jedoch persönlich der Bezugsberechtigte).
Jetzt ist mein steuerfreier Gründungszuschuss auf dem UG-Konto und ich kann davon keine Privatentnahme machen.
Frage:
1.: Kommt ein Betrag von zB. 1500 Euro pro Monat nur mit einem Geschäftsführergehalt auf mein privates P-Konto ?
2.: Kann/muss ich der UG ein Darlehen geben für den Betrag des Gründungszuschusses ?
3.: ist der Gründungszuschuss direkt auf dem UG-Konto pfändbar ?
4.: Entziehe ich mich illegal der Pfändung vom Finanzamt oder ist dem Finanzamt Genüge getan, wenn es wieder vom P-Konto Geld pfänden kann ?


Antwort geschrieben am 12.06.2014 17:00:11
Ingo Kneisel
Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld, Tel: 0521/9242021, Fax: 0521/9242020
Steuerberatung, Einkommenssteuer, Erbschaftssteuer, Umsatzsteuer, Unternehmenssteuern
Bewertungen: 67 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Ingo Kneisel als RSS-Feed abonnieren!

Sehr geehrter Fragesteller,

im Rahmen einer Erstberatung und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und den von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben, möchte ich Ihre Fragen gerne im Nachstehenden wie folgt beantworten:

Eine UG ist wie eine GmbH nach deutschem Recht eine juristische Person des Privatrechts. Für die UG gelten ebenfalls die Vorschriften des Handelsgesetzbuchs über die Buchführung (§§ 238 bis 263 HGB)

Die UG ist wie die GmbH als Kapitalgesellschaft ein eigenständiges Steuersubjekt. Sie unterliegt mit ihrem Einkommen der Körperschaftsteuer und der Gewerbesteuer.

Eine UG/GmbH gilt als Handelsgesellschaft im Sinne des HGB (§ 13 Abs. 3 GmbHG). Sie ist somit Gewerbebetrieb kraft Rechtsform und unterliegt unabhängig von ihrem Unternehmenszweck auch der Gewerbesteuer.

Zu Ihren Fragen im Einzelnen:

Zu 1.: Kommt ein Betrag von z.B. 1.500,-- Euro pro Monat nur mit einem Geschäftsführergehalt auf mein privates P-Konto ?

Bei einer UG gibt es keine Privatsphäre. Eine Geschäftsführervergütung können Sie nur in Form von Gehalt beziehen. Diese ist steuerpflichtig (Lohnsteuer). Aufgrund Ihrer beherrschenden Stellung in der Gesellschaft und Ihrer Stellung als Geschägtsführer sind Sie höchstwahrscheinlich nicht sozialversicherungspflichtig. Sie sollten sich zunächst erst ein kleines Gehalt zahlen, um den Zuschuss nicht zu gefährden und weitere Pfändungen zu vermeiden.Teilweise kann Liquidität auch aus Darlehnsrückzahlungen seitens Ihrer UG resultieren. Siehe Antwort zu Frage 3.

Zu 2.: Kann/muss ich der UG ein Darlehen geben für den Betrag des Gründungszuschusses ?

Die BA kann gründungsinteressierten Arbeitslosen die Arbeitslosengeld I beziehen, mit einem Gründungszuschuss fördern. Der Gründungszuschuss wird nicht versteuert und unterliegt nicht dem Progressionsvorbehalt. Er steht Ihnen persönlich zu. Wenn Sie also aus der Arbeitslosigkeit heraus eine GmbH gründen liegen diese Voraussetzungen vor. Die Rechtsform „UG"spielt dabei keine Rolle. Der Gründungszuschuss steht wie gesagt Ihnen zu, nicht der UG.

Zu 3.: ist der Gründungszuschuss direkt auf dem UG-Konto pfändbar ?

Nein, das Konto der UG gehört Ihnen nicht. Ich weiß nicht, was der Gründungszuschuß auf dem UG Konto zu suchen hat. Möglicherweise hat der Zuschußgeber eine falsche BV. Insoweit würden Sie Ihrer UG aber ein Darlehn gewähren, was Sie vertraglich und verzinslich mit Ihrer UG regeln sollten. Wird er aber auf Ihr Privatkonto gezahlt, sind ALG I und Zuschuss vollstreckungsrechtlich als ein einziges Arbeitseinkommen zu behandeln. Die Bank muss die verschiedenen Einkommen addieren und daraus den pfändbaren Betrag an das FA abführen.

Zu 4.: Entziehe ich mich illegal der Pfändung vom Finanzamt oder ist dem Finanzamt Genüge getan, wenn es wieder vom P-Konto Geld pfänden kann ?

Siehe Antwort zu 3, ich bin der Meiniung der Zuschuß gehört auf Ihr Gehalts/Privatkonto, das sog. P-Konto.

Ich hoffe Ihre Anfrage richtig verstanden- und ausreichend beantwortet zu haben. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte gerne die Nachfragefunktion.


Mit freundlichen Grüßen




Ingo Kneisel
Steuerberater
vereidigter Buchprüfer

Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld
Telefon (0521) 92420-0
E-mail: info@ingo-kneisel.de
Internet: www.ingo-kneisel.de



Bewertung der Antwort vom Fragesteller

Hat Ihnen der Steuerberater weitergeholfen?

Wie verständlich war der Steuerberater?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Steuerberater?

Empfehlen Sie diesen Steuerberater weiter?
Bewertung:
schnelle und kompetente Antwort ! Antworttext war auch freundlich geschrieben. Persönlichen Kontakt gab es nicht.