Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 11.06.2014 18:25:43

Betreff: Umsatz/Einkommensteuer


Rechtsgebiet: Generelle Themen
Einsatz: € 20.00
Status: Beantwortet
Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frage ist eigentlich einfach, habe aber immer wieder unterschiedliche Antworten erhalten.

Ziehe in Betracht mich als Cammodel selbständig zu machen, freiberuflich, also nicht für eine Agentur, diesbezüglich werde ich nur Zahlungen aus dem Ausland erhalten, in Us Dollar, hier erhalte ich auch keine Rechnungen usw. Nun sind da ja nun keine Mehrwehrsteuter enthalten, müssen diese trotzdem abgeführt werden, in Form der 19 Prozent Umsatz/Mehrwersteuer, oder fallen später nur die Einkommensteuer an?

Mit freundlichen Grüssen.

Mona


Antwort geschrieben am 12.06.2014 07:19:31
Ingo Kneisel
Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld, Tel: 0521/9242021, Fax: 0521/9242020
Steuerberatung, Einkommenssteuer, Erbschaftssteuer, Umsatzsteuer, Unternehmenssteuern
Bewertungen: 67 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Ingo Kneisel als RSS-Feed abonnieren!
Sehr geehrter Fragestellerin

im Rahmen einer Erstberatung und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und den von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben, möchte ich Ihre Fragen gerne im Nachstehenden wie folgt beantworten:

Sie sprechen mit Ihrer Frage 2 Rechtsgebiete an. Die Ertragsteuern (Einkommensteuer u. Gewerbesteuer) und die Umsatzsteuer.

Bei der Einkommensteuer sind Sie mit Ihrem "Welteinkommen" steuerpflichtig. D. h. Sie müssen Ihre Einkünfte z. B. mit einer Gewinnermittlung/ Einnahme-Überschußrechnung ermitteln und bei Ihrer Einkommensteuererklärung angeben.

Bei der Gewerbesteuer sind bei Ihnen 24.500,-- € gewerbesteuerfrei.

Bei der Umsatzsteuer ist es so, dass Ihre Leistungen gem. § 3a UStG dort ausgeführt wird, von wo aus Sie Ihr Unternehmen betreiben. Arbeiten Sie z. B. als Fotomodell für ein ausländisches Unternehmen und das Fotoshooting findet in Deutschland statt, unterliegen Ihre Leistungen der deutschen Umsatzsteuer.

Hier gilt es noch den § 19 UStG zu beachten, der sagt, dass Umsatzsteuer nicht erhoben wird, wenn der Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr 17 500 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50 000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird. (Kleinunternehmerregelung) Dann dürfen Sie keine USt in Rechnung stellen und aus Vorleistungen keine Vorsteuern abziehen. Darauf können Sie aber auch verzichten.

Wenn Sie also vorhaben, sich selbständig zu machen, rate ich Ihnen, einen Steuerberater vor Ort aufzusuchen.

Ich hoffe, Ihre Anfrage richtig verstanden- und ausreichend beantwortet zu haben. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte gerne die Nachfragefunktion.


Mit freundlichen Grüßen




Ingo Kneisel
Steuerberater
vereidigter Buchprüfer

Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld
Telefon (0521) 92420-0 Fax 0521/9242020
E-mail: info@ingo-kneisel.de
Internet: www.ingo-kneisel.de