Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 09.09.2013 21:52:13

Betreff: Umsatzsteuer Seminare in Italien und der Schweiz


Rechtsgebiet: Selbstständige
Einsatz: € 30.00
Status: Beantwortet
Wie sind die Kursgebühren für Philosophieseminare, die von einem promovierten Philosophen (der in Deutschland umsatzsteuerpflichtig ist) umsatzsteuerlich zu behandeln?
Die Veranstaltungsorte sind einmal Italien und ein anderes mal die Schweiz. Die Kursteilnehmer sind Privatpersonen und es werden an sie die reinen Kursgebühren berechnet - ohne Verpflegung und Unterkunft (diese wird jeweils von den einzelnen Teilnehmern vor Ort direkt im Hotel bezahlt).



Antwort geschrieben am 09.09.2013 22:23:39
Patrick Färber
Brunnenstr. 31, 79312 Emmendingen, Tel: 0, Fax: 0
Umsatzsteuer, Einkommenssteuer, Unternehmenssteuern, Steuerrecht, Steuerpflicht
Bewertungen: 27 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Patrick Färber als RSS-Feed abonnieren!
Sehr geehrter Fragesteller,

auf Basis Ihrer Informationen und im Rahmen einer Erstberatung bantworte ich Ihnen die Frage sehr gerne wie folgt:

Das Veranstalten von Seminaren über Philosophie ist als "sonstige Leistung" unter § 3a Abs. 3 Nr. 3 a) UStG subsumieren. Wichtig ist dabei aber, daß tatsächlich nur Privatpersonen teilnehmen. Sollte das nicht der Fall sein, so würde diese Norm nicht greifen, die Lösung wäre komplett anders!

Bei Leistungen an Privatpersonen ist der sog. Ort der Leistung, auf gut deutsch die Frage, welche Umsatzsteuersatz welches Landes überhaupt in Frage kommt, dort, wo die Veranstaltung tatsächlich erbracht wird. Bei Ihnen ist das in ITALIEN und in der Schweiz.

Das bedeutet konkret für Sie: Ihre Rechnungen müssen Sie schon einmal NICHT mit DEUTSCHER UMSATZSTEUER stellen, da die Leistungen im Inland nicht steuerbar sind.

Nach den Vorstellungen des deutschen bzw. europäischen Umsatzsteuergesetzes (nur bezogen auf Italien) müssen Sie hingegen ggf. prüfen, ob
- Sie italienische Umsatzsteuer ausweisen müssen,
- diese von den Kursteilnehmern einkassieren müssen und
- beim italienischen Finanzamt abführen müssen, nachdem Sie sich dort für umsatzsteuerliche Zwecke registriert haben.

Ich empfehle Ihnen, einen italienischen Steuerberater zu konsultieren. Das Umsatzsteuerrecht ist auf EU-Ebene sehr harmonisiert geregelt, es gibt aber im Einzelnen auch Abweichungen.

Bezogen auf die Schweiz müssen Sie hingegen zwingend einen schweizer Steuerberater konsultieren. Die EU-weiten Regelungen zur Umsatzsteuer gelten hier nicht. Dabei gilt es zu klären, ob Sie ggf. schweizer MwSt ausweisen bzw. verlangen müssen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen hier praktische Hilfe liefern.

Einen schönen Abend wünscht
Patrick Färber
Steuerberater

Patrick Färber
Steuerberater
post@richtig-gegensteuern.de