Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 16.03.2013 09:22:09

Betreff: Umsatzsteuer auf freiberufliche Tätigkeit


Rechtsgebiet: Selbstständige
Einsatz: € 50.00
Status: Beantwortet
Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen einer gemeldeten Arbeitslosigkeit habe ich in 2013 auf freiberuflicher Basis entsprechende Dienstleistungen erbracht, diese wurden ebenfalls dem Arbeitsamt gemeldet. Für die Dienstleistung wurde ein Tagessatz netto vereinbart; die Gesamtrechnung wird ca. € 20.000,-- betragen.
Muss ich auf diese Rechnung Umsatzsteuer verlangen und wenn ja, muss auf der Rechnung eine Steuer-Nr. angegeben werden?). Im Jahr 2013 erwarte ich weitere, auf Tages Basis abzurechnende Aufträge in Höhe von ca. € 10.000,--. Für das Jahr 2014 gehe ich von Einnahmen auf freiberuflicher Basis von ca. € 20.000,-- aus.
Vielen Dank für Ihre Beantwortung und mit freundlichen Grüßen


Antwort geschrieben am 16.03.2013 09:46:25
MScBM Ralf Wittrock
Scharnhorststraße 14, 48151 Münster, Tel: 0251 20318118, Fax: 032 121277650
Steuerberatung
Bewertungen: 30 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Ralf Wittrock als RSS-Feed abonnieren!
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung der Vorgaben dieser Plattform und Ihres Einsatzes.

Ich gehe davon aus, dass es sich bei der Erbringung der Dienstleistung um einen rein inländischen Sachverhalt handelt (also z.B. um Beratungsleistungen die Sie an in Deutschland ansässige Unternehmer erbringen).

Sie haben im Jahr 2013 Ihre Tätigkeit aufgenommen und werden einen Gesamtumsatz von 30.000 EUR erzielen. Dieser Betrag liegt über der Grenze von 17.500 EUR für die sog. Kleinunternehmerregelung. Daher unterliegen Ihre Umsätze der Umsatzsteuer, Sie müssen also die Umsatzsteuer in Ihren Rechnungen ausweisen und an das Finanzamt abführen. Die Angabe der Steuernummer ist verpflichtend.

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, müssen Sie sich umgehend bei Ihrem zuständigen Finanzamt melden und Ihre Tätigkeit registrieren. Sie müssen dann monatliche Umsatzsteuervoranmeldungen abgeben.

Ich hoffe, Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit und verständlich beantwortet zu haben. Wenn noch Unklarheiten bestehen, nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion.

Freundliche Grüße,
Ralf Wittrock, MScBM
Steuerberater

Tel.: +49 251 20318118
ralf.wittrock@rw-up.de
www.rw-up.de