Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 05.04.2014 23:20:43

Betreff: Umsatzsteuer


Rechtsgebiet: Umsatzsteuer
Einsatz: € 25.00
Status: Beantwortet
Hallo,

ich habe einen kleinen Verlag und ein normales Gewerbe (KEINE Kleinunternehmerregelung): Es geht um den innergemeinschaftlichen Erwerb und Verkauf.

Ich lasse in Österreich Bücher drucken und erhalte eine Rechnung ohne Vorsteuer. Beide Seiten haben eine Umsatzidentifikationssnummer.

Ebenfalls verkaufe ich diese Bücher nach Österreich oder Frankreich. Auch hier weise ich keine Umsatzsteuer aus, da beide Partien eine Umsatzsteueridentifikationssnummer haben.

Bei welchen Ziffern in der Umsatzsteuererklärung und der Anlage UR muss ich bei diesen ausländischen Geschäften was angeben? Bitte um Info, was ich dort genau eingeben muss? Muss ich auch eine Vorsteuer bzw. Umsatzsteuer selbst errechnen und irgendwo eintragen?

Danke!


Antwort geschrieben am 06.04.2014 09:26:00
Ingo Kneisel
Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld, Tel: 0521/9242021, Fax: 0521/9242020
Steuerberatung, Einkommenssteuer, Erbschaftssteuer, Umsatzsteuer, Unternehmenssteuern
Bewertungen: 67 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Ingo Kneisel als RSS-Feed abonnieren!
Sehr geehrter Fragesteller,

im Rahmen einer Erstberatung und den von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben, möchte ich Ihre Fragen unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes sehr gerne im Nachstehenden wie folgt beantworten:

Wie Sie selbst schon richtig schreiben, liegen alle Tatbestände einer innergemeinschaftlichen Lieferung vor. Darunter versteht man eine grenzüberschreitende Lieferung innerhalb der EU, wobei diese von der Umsatzsteuer in dem Land in dem der Transport beginnt, steuerfrei gestellt wird.

Voraussetzung dafür ist, dass ein Unternehmer im Rahmen seines Unternehmens eine Lieferung an einen anderen Unternehmer für dessen Unternehmen ausführt und der Gegenstand tatsächlich von einem Mitgliedstaat in einen anderen Mitgliedstaat im Rahmen der Lieferung transportiert wird. Nachgewiesen muß dies durch entsprechende Nachweise. (Gelangensbestätigung)

Einzutragen sind die eigenen Umsätze in Zeile 33 der Anlage UR zur Umsatzsteuererklärung.

Die erhaltenen Lieferungen sind in den Zeilen 93 der Erklärung und 9-13 der Anlage UR einzutragen. Die Vorsteuern müssen Sie sich selbst errechnen und in Zeile 63 der Umsatzsteuererklärung eintragen.Über alle diese Vorgänge ist sodann eine zusammenfassende Meldung abzugeben.

Ich hoffe Ihre Anfrage richtig verstanden- und ausreichend beantwortet zu haben. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte gerne die Nachfragefunktion.


Mit freundlichen Grüßen




Ingo Kneisel
Steuerberater
vereidigter Buchprüfer

Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld
Telefon (0521) 92420-0
E-mail: info@ingo-kneisel.de
Internet: www.ingo-kneisel.de


Bewertung der Antwort vom Fragesteller

Hat Ihnen der Steuerberater weitergeholfen?

Wie verständlich war der Steuerberater?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Steuerberater?

Empfehlen Sie diesen Steuerberater weiter?
Bewertung:
Hat alles gepasst. Vielen Dank.