Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 21.06.2012 07:29:31

Betreff: Unterhaltszahlungen an die ledige Kindsmutter


Rechtsgebiet: Einkommenssteuer
Einsatz: € 30.00
Status: Geschlossen
Meine Ex-Freundin (wir haben nie zusammengelebt und uns vor der Geburt des Sohnes getrennt) erhält von mir seit Geburt unseres Sohnes im August 2012 Unterhalt als ledige Mutter, der von meinem Anwalt unter Berücksichtigung meiner Einkommensverhältnisse mit 489,- € monatlich angesetzt und von mir gezahlt wurde. Aus Sicht der Kindsmutter ist der Unterhalt zu niedrig angesetzt, er müsste nach Berechnung ihrer Anwältin bei ca.1500,- € monatlich liegen. Mitterweile liegt ein Vergleichsvorschlag vor, dass ihre monatlichen Ansprüche mit einem Einmalbetrag von 35.000,- abgegolten werden könnten. Wie kann ich diesen Einmalbetrag bei Annahme des Vergleichs steuerlich geltend machen und in welcher Höhe kann ich alternativ die monatlichen Zahlungen geltend machen ? (Der monatliche Unterhalt für den Sohn, den ich mit 316,- € monatlich leiste ist ja steuerlich unerheblich, richtig ?)

-- Einsatz geändert am 22.06.2012 07:40:40