Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 13.08.2014 21:01:02

Betreff: Verkauf geschenkter Wohnung


Rechtsgebiet: Einkommenssteuer
Einsatz: € 50.00
Status: Beantwortet
Meine Eltern schenkten mir 2006 eine von ihnen 2002 erworbene Wohnung mit Rückforderungsrecht bei Verkauf oder Belastung ohne deren Einverständnis. Ebenso wurde ein Pflichtteilsverzicht gegenüber des Letztversterbenden vereinbart was den Erbteil jedoch nicht berührt. Die Wohnung wurde von meinen Eltern bis zur Schenkung vermietet und seit der Schenkung durch mich ununterbrochen als Hauptwohnsitz genutzt. Dieses Jahr habe ich mit Einverständnis die Wohnung verkauft und bin im März ausgezogen. Muss ich mit Spekulationssteuer auf den Erlös rechnen oder ist der Verkauf durch die Selbstnutzung steuerfrei?


Antwort geschrieben am 13.08.2014 23:31:19
Ingo Kneisel
Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld, Tel: 0521/9242021, Fax: 0521/9242020
Steuerberatung, Einkommenssteuer, Erbschaftssteuer, Umsatzsteuer, Unternehmenssteuern
Bewertungen: 67 5
RSS-Feed www.frag-einen-steuerprofi.de Antworten von Ingo Kneisel als RSS-Feed abonnieren!

Sehr geehrte Fragestellerin,

im Rahmen einer Erstberatung und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und den von Ihnen gemachten Sachverhaltsangaben, möchte ich Ihre Frage gerne im Nachstehenden wie folgt beantworten:

Ihre Frage, wenn ich Sie richtig verstanden habe, beschäftigt sich mit dem Thema der Versteuerung privater Veräußerungsgewinne.

Hier ist der § 23 des Einkommensteuergesetzes (EStG) einschlägig. Danach sind Veräußerungsgeschäfte bei Grundstücken, etc., bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als zehn Jahre beträgt, steuerpflichtig.

Dies beträfe allerdings nur Immobilien, die nicht zu eigenen Wohnzwecken genutzt werden. Hier würde bei Erbschaften oder Schenkungen der Anschaffungszeitpunkt des Rechtsvorgängers gelten. In Ihrem Falle also das Jahr 2002.

Wenn Sie also nicht zu eigenen Wohnzwecken genutzt hätten, wäre im Jahr 2014 der 10 Jahrezeitraum bereits abgelaufen und damit keine Einkommensteuer auf einen gedachten Veräußerungserlös fällig.

In Ihrem Falle gilt aber eine Ausnahme, die ebenfalls zum Ergebnis den steuerfreien Veräußerungsgewinn hat:

Ausgenommen sind nämlich lt. der o. g. Vorschrift Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden.

Wie Sie schreiben, wurde die Eigentumswohnung von Ihren Eltern bis zur Schenkung an Sie vermietet und seit der Schenkung im Jahre 2006 ununterbrochen von Ihnen zu eigenen Wohnzwecken genutzt. Der Verkauf erfolgte im Jahr 2014.

Bei den geltenden Ausnahmen erkennen Sie 2 Alternativen. Beide Alternativen treffen nach Ihren Schilderungen zu, sodass Sie keine Steuer auf einen entstehenden Veräußerungsgewinn zu zahlen haben.

Ich hoffe Ihre Anfrage richtig verstanden- und ausreichend beantwortet zu haben. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte gerne die Nachfragefunktion.


Mit freundlichen Grüßen




Ingo Kneisel
Steuerberater
vereidigter Buchprüfer

Potsdamer Str. 148a, 33719 Bielefeld
Telefon (0521) 92420-0
E-mail: info@ingo-kneisel.de
Internet: www.ingo-kneisel.de





Bewertung der Antwort vom Fragesteller

Hat Ihnen der Steuerberater weitergeholfen?

Wie verständlich war der Steuerberater?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Steuerberater?

Empfehlen Sie diesen Steuerberater weiter?
Bewertung:
Sehr schnelle, freundliche und verständliche Antwort. Vielen Dank