Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 26.12.2012 01:50:48

Betreff: Vermutliche Steuerhinterziehung - Brauche Hilfe


Rechtsgebiet: Selbstständige
Einsatz: € 50.00
Status: Beantwortet
Hallo , Guten Morgen,

ich fasse nun nur mal alle Fakten zusammen und versuche mich kurz zu fassen.

Ich habe mich vor ca. 2 Jahren selbständig gemacht, mit der sogenannten Kleinunternehmerregelung. Dies habe ich getan um aus der Arbeitslosigkeit zu entkommen. Ich muss dazu sagen ich habe keinerlei Kenntnisse was Buchhaltung und Finanzamt angehnt.

Ich habe nun 2 Jahre lang Rechnungen geschrieben und Geld überwiesen bekommen ohne mich um irgendeine Steuererklärung etc zu kümmern. Ich habe rein gar nix in dieser Richtung gemacht weil ich es einfach nicht wusste.

Ich habe dazu noch einen sehr großen Fehler gemacht, der mich nun Nachts nicht mehr schlafen lässt. Ich habe in den 2 Jahren Rechnungen inkl. 19% MwSt. ausgewiesen und diese ausgewiesene Mehrwertsteuer nicht an das Finanzamt abgeführt und auch keinerlei Stuererklärungen gemacht.

Ich will nun reinen Tisch machen , weil ein guter Freund mir sagte das ich mich über einen Zeitraum von 2 Jahren strafbar gemacht habe und Steuern hinterzogem habe.

Es handelt sich ca. um max. 20. - 25.000 € an Mehrwertsteuer.

Was mich natürlich nun beschäftigt, was muss ich tun, um reinen Tisch zu machen.

Und was kommt auf mich zu ? Welche Strafe ist zu erwarten ?

Ich habe Angst das ich ins Gefängnis muss, da mir ein Freund sagte das es bei solchen Angelegenheiten sehr schnell in U-Haft geht.

Ich brauchen dringend einen Rat wie ich mich am besten verhalte und was ich nun am besten mache. Das gesamte Geld habe ich leider auch nicht mehr um es auf einen Schlag zu bezahlen.

Kann man sowas in Raten bezahlen ?

Ich würde mich über eine fachliche ehrliche Einschätzung sehr freuen, da ich Nachts nicht mehr schlafen kann.

Vielen Dank im voraus