Diese Seiten wurden archiviert. Eine steuerrechtliche Beratung finden Sie auf den Steuerrecht Seiten von frag-einen-anwalt.de
Frage geschrieben am 29.07.2014 08:42:53

Betreff: keine Anuszahlung der Gewinne aus GmbH & Co. KG sowie spätere Insolvenz


Rechtsgebiet: Einkommenssteuer
Einsatz: € 25.00
Status: archiviert
Hallo!

Ich bin seit vielen Jahren Kommanditist einer GmbH & Co. KG. Die Gesellschaft hat regelmäßig Gewinne erwirtschaftet und ich habe diese in meiner Einkommenssteuererklärung angegeben und entsprechend Einkommensstuer hierauf gezahlt obwohl ich die Gewinne nie habe ausbezahlen lassen sondern diese in der gesellschaft verblieben sind. Mit der Zeit hat sich eine entsprechend hohe Forderung entwickelt. Nun droht die Insolvenz der Gesellschaft und meine Forderung ist zweifelhaft. Somit stellen sich mir 2 wesentliche Fragen:

- War es richtig, die Gewinne der GmbH & Co. KG sofort in den entsprechenden Geschäftsjahre zu versteuern obwohl keine Auszahlung stattgefunden hat? Wann greift die Lohnsteuer? Entstehung oder Auszahlung?

- Nehmen wir an, dass meine Forderungen durch die Gesellschaft nicht bezahlt werden können. Besteht dann die Möglichkeit meine zuvor gezahlten Steuern erstattet zu bekommen? Oder gibt es weitere Möglichkeiten den Verlust steuerlich geltend zu machen?

Bitte ausführlich und mit Nennung der anzuwendenden Gesetze antworten.

Danke


Als Leser können Sie
*Weitere Informationen und eine Übersicht der 123recht.net Dienste finden Sie hier.


Als angemeldeter Nutzer haben Sie die Möglichkeit diesen Beitrag zu beobachten.
Sie bekommen dann eine E-Mail mit den neuesten Beiträgen. Melden Sie sich hier an!